Den Kopf voller Gedanken

Was es ist



Es ist Unsinn sagt die Vernunft

Es ist was es ist sagt die Liebe

Es ist Unglück sagt die Berechnung

Es ist nichts als Schmerz sagt die Angst

Es ist aussichtslos sagt die Einsicht

Es ist was es ist sagt die Liebe

Es ist lächerlich sagt der Stolz

Es ist leichtsinnig sagt die Vorsicht

Es ist unmöglich sagt die Erfahrung

Es ist was es ist sagt die Liebe


@Erich Fried


#Liebe #Vertrauen #Selbstliebe #Mut #Kraft #großdenken #Zweifel #Ängste #Zerrissenheit #denken #fühlen #handeln

Erich Fried beschrieb es in seinem Gedicht " Was ist es" sehr treffend.


Der ewigen Kampf unseres Bauches, Kopfes und unserer Herzen.


Mir ist es oft selbst so gegangen, ich hatte eine Idee im Kopf, eine die sich im ersten Moment richtig toll anfühlte, ich war begeistert und hatte Lust darauf es umzusetzen. Dann kam die Stimme meiner Angst. Die Angst war noch ziemlich laut in mir. Sie sagte, dass meine Ideen Unsinn sind, dass es aussichtslos, lächerlich, leichtsinnig oder unmöglich war. Diese Stimme meiner Angst, die mich mit allen Mitteln daran hintern wollte, etwas Neues zu wagen und somit immer in alten Strickmustern und der Ohnmacht zurück ließ.


Somit verwarf ich jede Idee immer zeitnah oder ich vertröstete mich selbst - irgendwann mache ich es - aber daraus ist natürlich nie etwas geworden.

Vielleicht war es aber auch die Angst hinter meiner Angst, dass eine dieser Ideen funktionieren könnte und ich dadurch meine Komfortzone verlassen müsste, in der ich es mir aus heutiger Sicht, ziemlich bequem gemacht hatte. Es ist ein Naturgesetz, dass jedes Lebewesen immer den Weg des geringsten Widerstandes geht. Ich bin da sicherlich keine Ausnahme.


Was mir fehlte war Vertrauen, Vertrauen in das Universum, Vertrauen in mich selbst, in die ganz leise flüsternde Stimme meiner Intuition und das Vertrauen in meinen ganz eigenen vorbestimmten Weg.


Der Weg raus aus der Angst ins Vertrauen geht nur durch den Weg der Selbstliebe, in die Annahme seiner Selbst mit allem was in uns steckt, mit allen Zweifeln, allen Gefühlen und ja, auch die Annahme unserer Angst. Denn auch sie hat ihre Berechtigung und darf ohne Zweifel in uns sein. Sie gehört zu uns, ist ein Teil dessen was uns ausmacht und hat uns sicherlich schon oft vor Gefahren bewahrt.


Zur Selbstliebe zu stehen ist aber gar nicht so einfach. Kannst du sagen, dass du dich selbst liebst ohne Angst, dass man dich für "selbstverliebt" hält? Du siehst schon, es kann kompliziert sein, dies ins Außen zu transportieren.


Aber nun mal unter uns, wer sowas denkt, der liebt sich einfach nicht selbst und kann eben nicht nachvollziehen, dass man im eigenen Körper, mit allen Macken, allen Ecken, allen möglichen Gebrechen und allen Verwirrungen ein Zuhause gefunden hat, in dem man gerne wohnt.


"Wir sind alle hier, um das loslassen zu lernen, mahnte schon Buddha"

Am Ende müssen wir alles loslassen - unser Leben, unsere Freunde, unsere Partner und Kinder, unsere Überzeugungen und unsere Erfolge. Aber auch unsere Misserfolge und unser Scheitern sind dann völlig unwichtig.

Am Ende zählt nur noch die Liebe die wir gefühlt haben, die Liebe zu uns selbst, zu unseren Liebsten und all jene guten Taten, die wir aus Liebe für andere getan haben.


Wir müssen lernen, alte Erfahrungen, alte Strickmuster in unseren Köpfen los zu lassen um neue Erfahrungen und neue Kraft in uns aufnehmen zu können, sonst werden wir niemals wissen, wie es sich anfühlen kann, wirklich frei zu sein. Wir werden uns niemals wirklich lebendig fühlen und niemals die Brücke finden über die wir in eine aufregende Zukunft in Selbstliebe gehen können.



Was kann dir denn schlimmes geschehen?


Was kann dir geschehen, wenn du dich auf den Weg machen und deine wertvollen Ideen, und jede davon ist unendlich Wertvoll, einfach in die Tat umsetzt?


Was kann dir im schlimmsten Fall geschehen, wenn du deine Gedanken selbst so wichtig nimmst, dass du sie nicht mehr als Unsinn abtun und du somit die Gedanken anderer Menschen über deine stellst?


Was kann dir passieren, wenn du dich nicht mehr "klein machst" sprich den Kopf einziehst und dadurch versuchst von deinen eigenen Gedanken und Ideen zu flüchten? (Macht keinen Sinn, funktioniert sowieso nicht)


Was kann dir geschehen, wenn du einfach anfängst dem Leben und dem Universum eine Chance zu geben um so deinem, von Geburt an vorbestimmten Lebensplan, verfolgen kannst?



Dir kann nichts geschehen


Gut, du kannst vielleicht durch manche Idee etwas an materiellen Werten, die aber keinen wirklich Wert darstellen, verlieren. Vielleicht hast du danach auch ein paar Freunde weniger aber dann waren es auch keine richtigen Freunde. Vielleicht schauen dich auch ein paar Menschen ungläubig an und schütteln den Kopf, weil sie deine Idee für verrückt halten und sie sich selbst nicht trauen, etwas in ihrem Leben zu verändern.


Aber vielleicht ist deine Idee, ja auch genau die Idee, die die Welt braucht. Vielleicht ist gerade deine Idee diejenige, die vielen Menschen ein bisschen mehr Glück und Freude schenkt und vielleicht - ist genau das dann der Grund, warum du abends selbst mit einem Lächeln deine Augen schließt und morgens mit einem Lächeln aufwachst.


Es könnte so vieles daraus entstehen aber du wirst es nie erfahren wenn du nicht einfach losgehst.


Solltest du aber zweifeln, welcher Weg nun der richtige ist, gibt es darauf nur eine einzige Antwort.


Dein Weg ist genau der, den du mit voller Hingabe, Leidenschaft, viel Liebe und Vertrauen gehen kannst.

Du wirst Steine vorfinden, Steine die deinen Weg in die Selbstliebe zu versperren drohen aber dann nimm dir die Steine und baue daraus eine Brücke und wenn es unzählige Steine sind, dann sei froh darüber und bau dir daraus noch deine eigene Kathedrale, nachdem du über deine selbstgebaute Brücke gegangen bist.







36 Ansichten

1/1

© 2023 ADAM KANT / Erstellt mit Wix.com

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
  • Instagram Social Icon